Roborock S7 – Und wieder ein neuer Roborock in der Familie

Wie ihr anhand des Titels schon fest stellen könnt, geht es in diesem Beitrag um den Roborock S7. Also genau genommen geht es um den Roborock T7, dieser wird aber, wie alle anderen Modelle vorher, als Roborock S7 auf den Internationalen Markt kommen. Der Roborock S7 bietet uns auch wieder einige Neuerungen im Vergleich zu den Vorgänger Modellen und auch mehr Auswahl bei den Farben soll es geben! Diese Neuerungen sind vielleicht nicht ganz so auffällig, wie es bei den Vorgängern der Fall war, trotzdem sehe ich einige als sinnvoll an. Ich würde sagen wir gucken uns mal die technischen Daten und die Neuerungen des Roborock S7 an!

Das Design des Roborock S7 hat sich nicht wirklich verändert. Eher die technischen Daten weißen hier Neuerungen auf.
Das Design des Roborock S7 hat sich nicht wirklich verändert. Eher die technischen Daten weißen hier Neuerungen auf.

Technische Daten des Roborock S7

NameRoboRock S7
RoboRock S6
(3rd Generation)
Saugkraft2500 pa (Pascal)2000 pa (Pascal)
Lautstärke58dB58dB
Akku5200 mAh5200 mAh
Arbeitszeit2,5h2,5h
Ladezeit~5h~5h
Staubbehälter0,46 L0,48 L
Wasserbehälter0,29 L0,16 L
Steigungen25°
>2cm Kanten
25°
>2cm Kanten
Maße35,3 x 35,0 x 9,6 cm35,3 x 35,0 x 9,6 cm
Gewicht3,7 kg3,6 kg
CE-Kennzeichen
Sonstiges- Wischfunktion
- LDS Raumvermessung
- Neue Algorithmus Version für verbesserte Navigation
- Raumerkennung
- Etagenerkennung
- Multi Map
- Sperrzonen und Linien
- Teppicherkennung
- Wischfunktion (Einweg Tücher)
- LDS Raumvermessung
- Raumerkennung
- Sperrzonen und Linien
- Multi Map

Anhand der oben gezeigten Tabelle können wir einige Daten des Roborock S7 sehen. Das was wohl den meisten direkt ins Auge springen wird sind die 2500 Pascal. Das ist wirklich eine enorme Leistung und eine starke Leistungssteigerung im Vergleich zu den 2000 Pascal des Vorgängers. Bisher habe ich nur den Xiaomi Mijia Robot 1C mit so einer enormen Leistung gesehen und dessen Saugverhalten ist wirklich enorm stark! Eine der technischen Neuerungen finden wir auch beim Algorithmus, welcher für die Orientierung und der Verarbeitung vom LDS gesammelten Daten genutzt wird. Dabei handelt es sich jetzt um den eigens von Xiaomi entwickelten RR Mason 7.0 Algorithmus. Auch ein elektrischer Wassertank ist jetzt mit an Board. Beim Akku hat sich, nach bisherigen Informationen, nichts verändert und man setzt immer noch auf den 5200 mAh großen Akku welcher in knapp drei Stunden geladen ist und nach ungefähr zwei Stunden in die Knie geht.

In Sachen Design, sind die leicht modifizierten Knöpfe die einzige wirkliche Neuerung. Ansonsten sieht der S7 nahezu genauso aus wie der S6!

Etagenspeicherung und elektrischer Wassertank

Neu beim S7 ist auch die Etagenspeicherung. Hiermit ist es möglich, unterschiedliche Karten für unterschiedliche Etagen zu speichern. Dadurch kennt der S7 die Räume im Haushalt schon in und auswendig. Dieses Wissen ermöglicht dem Saugroboter eine noch schnellere und präzisere Reinigung. Braucht man das denn wirklich? Nun ja. Sagen wir mal, ja. Es ist schön zu haben, man wird es aber auch nicht unbedingt vermissen wenn man noch einen S6 hat. Neu ist natürlich auch noch der elektrische Wassertank. Dieser fand ja schon im Roborock S5 Max seinen Platz und rutscht jetzt auch beim S7 mit an Board. Dieser elektische Wassertank ermöglicht uns die Steuerung der Wassermenge über die APP. Das ist wirklich nützlich. Ich persönlich nutze meist aber eh die höchste, einstellbare Stufe. Allerdings ist es schön, dass es immer noch die Möglichkeit gibt, für empfindlichere Böden etc., die Wassermenge zu regulieren.

Der S7 setzt wieder auf eine große Bürste auf der Unterseite und eine Kantenbürste

Neuer Sensor und optimierte Umgebungserkennung

Laut der Homepage von Roborock hat der S7 einen neuartigen Sensor verbaut. Dieser soll in Kombination mit dem optimierten Orientierungssystem dafür sorgen, dass der Roborock S7 die Umgebung noch schneller erkennt und auch mit Kabeln nicht mehr so Probleme hat. Kabel stellten bisher ja immer die größte Gefahr für Staubsauger Roboter dar. Der Saugroboter verhakt sich in ihnen und kommt weder vor noch zurück. Das Problem soll mit dem neuen Sensor der Vergangenheit angehören. Der Robrock S7 soll sich problemlos auch aus Kabeln entwirren können. Hier spielt natürlich auch der neue Algorithmus mit rein, welcher dem Roboter überhaupt ermöglicht die Daten des Sensor als Kabel zu verarbeiten.

Kein neues Design, aber neue Farben beim Roborock S7!

Der Wassertank beim S7 hat eine neue Dimension erreicht. Bei einem Volumen von 0,29 Liter, hat der Staubbehälter immer noch 0,46 Liter Fassungsvermögen. Am Design des neuen Roborock hat sich allerdings nicht viel geändert. Selbst die Maße sind noch die selben geblieben und zwar ganz genau. Allerdings hat sich bei der Farbauswahl etwas getan. Hier sind neben dem typischem weiß, noch zwei andere neue Farben verfügbar. Zur Auswahl steht jetzt noch die schwarze Farbvariante und eine weiße Variante mit einem Rosé goldenem Rand. Somit stehen jetzt insgesamt drei Farben zur Verfügung. Allerdings würde ich die Rosé Version eher als weiße Version mit leichten Akzenten bezeichnen. Der LDS – Tower ist natürlich auch noch vorhanden. Einzig bei den Knöpfen an der Vorderseite hat sich ein wenig was getan.

Der neue Algorithmus soll für eine noch genauere und bessere Reinigung sorgen und sogar gegen den bisherigen Endgegner gewinnen. Kabel!

Upgrade zum Roborock S6?

Die Frage der Fragen ist aber denke ich lohnt sich das Upgrade vom Roborock S6 auf den S7? Sagen wir einmal, Jain. Der Roborock S6 ist immer noch ein super Staubsauger Roboter und wer schon einen S6 im Haus hat, sollte nur auf den S7 upgraden, wenn man sowieso einen neuen braucht oder möchte. Wer auf die kleinen Vorzüge des S7 verzichten kann, ist auch mit dem Roborock S6 noch gut bedient und wird seine Freude an diesem haben. Ich persönlich zähle den Roborock S6 und den S5 Max immer noch zu den besten, auf dem Markt erhältlichen, Staubsauger Robotern. Der S7 mag seine Vorzüge haben, allerdings ist auch damit zu rechnen, dass der Preis vom S7 beim Verkaufsstart relativ hoch aus fallen wird und der des Roborock S6 eventuell noch etwas fallen wird.

Hier sehen wir den neuen Sensor, welcher dafür sorgen soll, dass Kabel keine Gefahr mehr darstellen!

Erster Eindruck des S7

Der erste Eindruck stellt sich in diesem Falle als sehr schwierig dar. Auf der einen Seite wissen wir, dass eigentlich jeder Roborock bisher ein wirklicher Erfolg war. Ich rechne fest damit dass, das auch beim S7 der Fall sein wird. Allerdings ist es jetzt eben noch nicht wirklich klar, wie gut der neue Algorithmus und damit die Orientierung funktionieren wird. Die Neuerungen und Veränderungen des S7 sehen auf dem Papier wirklich gut aus. Wie das ganze dann in der wirklichen Umsetzung funktioniert, wird sich zeigen. Ich rechne fest damit, dass der Roborock S7 einschlagen wird wie eine Bombe und sich in der Roborock Familie recht schnell als neue Speerspitze etablieren wird. Natürlich halten wir euch zu dem S7 auf dem laufenden und werden diesen vermutlich auch testen.

Bewertung: 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*