DJI Mavic Air 2 – Neue DJI Drohne mit 4K bei 60 FPS!

Zuletzt haben wir ja schon die DJI Mavic 2 Pro mit der Xiaomi FIMI X8 SE verglichen. Jetzt kommt von DJI eine neue Drohne auf den Markt und ich persönlich habe dem Release entgegen gefiebert. Es geht um die DJI Mavic Air 2. Nach der Mavic Air erweckt die neue Version in mir einige Wünsche, aber auch Erwartungen. Einige der neuen Features klangen in der Vorankündigung schon wirklich sehr gut! Ich bin dafür, wir schauen uns das mal im Detail an und machen uns ein Bild von der Mavic Air 2! 😊

Mit 4K Aufnahmen bei 60 FPS sind mit der DJI Mavic Air 2 beeindruckend Shots möglich!
Mit 4K Aufnahmen bei 60 FPS sind mit der DJI Mavic Air 2 beeindruckend Shots möglich!

Technische Daten der DJI Mavic Air 2

ProduktDJI Mavic Air 2
Flugzeit
34 Minuten
Kamera1/2 Zoll CMOS-Sensor
Videos mit 4K bei 60 FPS
Bilder mit 48 Megapixel
Gimbal3-Achsen Brushless
Maße183 x 253 x 77 Millimeter (Flugbereit)
180 x 97 x 84 Millimeter (Zusammen geklappt)
Akku3S Lipo mit 3500 mAh bei 11,55 Volt (40,42 Wattstunden)
Reichweitebis zu 7 Kilometer
Gewicht570 Gramm
Geschwindigkeit 68 Km/h

Ich finde die Daten jetzt schon beeindruckend. Ich würde sagen, wir arbeiten uns Stück für Stück durch die neuen Eindrücke.

Kamera des DJI Mavic Air 2

Der vermutlich größte Punkt, wenn wir zum Thema Neuerungen kommen, ist die Kamera. Diese ist jetzt mit einem 1/2 Zoll CMOS Sensor ausgestattet. Dieser wird kombiniert mit einem Field of View (FoV) von 84° und einer f/2,8 Blende. Bilder werden mit unglaublichen 48 Megapixeln bei einer Auflösung von 8000 x 6000 Pixeln aufgenommen. Das bietet einiges an Spielraum für die Nachbearbeitung. Durch die neue HDR Funktion bieten diese Bilder auch eine unglaubliche Tiefe, hohe Dynamik und sehr viele Details.

Vor allem den Videobereich finde ich als Pilot allerdings sehr interessant. Mit 4K bei 60 FPS und einer Bitrate von 120 MBit/s lassen sich Aufnahmen machen, welche schon im professionellen Bereich mithalten können. Die 60 FPS bei 4K geben einem auch die Möglichkeit, die Aufnahmen auf die Hälfte der Geschwindigkeit zu reduzieren und so sogar Slow-Motions aufnehmen zu können. So verliert man auch nicht die Möglichkeit der Nutzung der 4K Auflösung, wenn man nur leichte Slow-Motions machen möchte. Die Nutzung des HDR Modus ist allerdings maximal bis 30 FPS in 4K Auflösung möglich. Reduziert man die Auflösung auf Full HD, sind sogar 240 FPS möglich. Diese 240 FPS reichen schon locker um richtig gute Slow-Motion Aufnahmen zu machen. Als Codec wird uns sowohl das H.264 als auch das H.265 Format zur Verfügung gestellt.

Die DJI Mavic Air 2 ist das Zwischenstück der DJI Mavic Mini und der DJI Mavic 2 Pro

Wo ordnet sich die Mavic Air 2 ein?

Die DJI Mavic Air 2 ordnet sich in DJI’s Liste der Drohnen über der Mavic Mini, aber unter der Mavic 2 Pro ein. Die Mavic 2 Pro kann zwar die FPS der Air 2 nicht erreichen, kommt aber mit einem deutlich größerem Sensor daher. Auch preislich liegt die Mavic Air 2 genau zwischen den beiden Geschwistern. Ich denke man kann die Mavic Air 2 im semi-professionellen Bereich einordnen. Grade für YouTuber, Freizeit-Filmemacher und andere Leute, welche bessere Aufnahmen benötigen, wie die der DJI Mavic Mini, werden hier im mittleren Preisbereich sicherlich glücklich werden. Gerade bei aufwendigeren Videos kommt man mit 2,7 K schnell an seine Grenzen. Ich persönlich kenne das zum Beispiel aus meinem FPV Dasein. Ich nehme grundsätzlich in 2,7K bei 30 FPS meine Freestyle Videos auf. Das funktioniert auch gut, so lange man nicht viel in der Nachbearbeitung machen muss.

Neue Fernsteuerung

Die neue Fernsteuerung der DJI Mavic Air 2 ist deutlich größer, aber auch deutlich hochwertiger!

Die DJI Mavic Air 2 kommt mit einer neuen Fernsteuerung. Diese wurde von DJI überarbeitet und mehr an den DJI Smartcontroller angepasst. Dieser soll jetzt vor allem in der Übertragung des Videosignals einiges gut gemacht haben. Die ausklappbaren Antennen des Vorgängermodells fallen nun weg, die Stick’s lassen sich allerdings immer noch abschrauben und in der Fernsteuerung verstauen. Den Formfaktor der neuen Fernsteuerung würden die meisten wohl als deutlich klobiger bezeichnen. Allerdings muss man hier erwähnen, dass auch alle, welche die Drohne bisher getestet haben sagen, dass die neue Fernsteuerung sich deutlich Hochwertiger anfühlt als das alte Modell. Der Mechanismus, in den das Smartphone eingeklemmt wird, ist jetzt an der Oberseite und funktioniert über einen Schiebemechanismus. Das erspart einem das umständliche Einklemmen an der Unterseite.

Flugleistungen und Modi der DJI Mavic Air 2

Die Flugleistungen der Mavic Air 2 sind wahnsinnig gut. Nicht nur das gute 34 Minuten Flugzeit möglich sind, sondern auch Geschwindigkeiten bis 68 km/h. Das ist auf Niveau der Mavic 2 Pro! Neu ist auch der „Tripod“ Modus, welcher die Drohne dazu bringt extrem ruhig in der Luft zu stehen und auch sehr genaue und präzise Flugmanöver ermöglicht.

Mit den neuen ND-Filtern lassen sich nochmal bessere Aufnahmen kreieren.

Wenn wir auf die Thematik der Modi kommen, kann ich überhaupt nicht alles was mit der Mavic Air 2 möglich ist ansprechen. Das würde absolut den Rahmen dieses Beitrags sprengen. Ich gehe jetzt erstmal nur auf die, aus meiner Sicht, wirklich sinnvollen und interessanten Modi ein. Einer, wenn nicht der wichtigste Modus, ist der „Active Track Modus 3.0“. Dieser ermöglicht es einem Objekt automatisch zu folgen. Dieser soll bei der Mavic Air 2 nochmal deutlich verbessert worden sein. Auch mit an Board ist der Modus „Point of Interest 3.0“. Dieser macht einen automatischen „Orbit“ um einen auf dem Display ausgewählten Punkt. Was ich sehr gut finde ist, dass DJI jetzt auch den „Spotlight 2.0“ Modus mit in die Mavic Air genommen hat. Dieser Modus ist für Verfolgungen genial. Hier muss der Pilot sich nur um die Steuerung der Drohne sorgen. Die Kamera folgt automatisch dem ausgewählten Objekt und hält dieses im Fokus.

Die mittlerweile schon als Standart geltenden Modi sind natürlich auch mit dabei. Dazu zählt der Dronie Modus, welcher ein „Drohnen-Selfie“ von euch macht, indem die Drohne rückwärts von euch weg fliegt. Aber natürlich sind auch Asteroid, Boomerang, Helix, Circle und Rocket verfügbar.

Erste Drohne mit AirSens Warnsystem

Ganz neu ist auch das AirSens Warnsystem. Diese wurde exklusiv mit der DJI Mavic Air 2 eingeführt. Über das ADS-B-System wird der Pilot jetzt vor bemannten Flugzeugen und Helikoptern gewarnt, welche in der Nähe sind oder die Flugbahn kreuzen. Diese werden auch auf der Karte angezeigt und man kann so schnell und sinnvoll reagieren und dadurch werden, so hoffe ich, einige Probleme verhindert. Allerdings ist dieses neue Warnsystem erstmal nur in Nord-Amerika verfügbar. Ich hoffe natürlich sehr, dass dies sich bald ändert und auch die deutschen DJI Mavic Air 2 Drohnen bald vor Flugzeugen etc. warnen.

Erster Eindruck zur DJI Mavic Air 2

Die DJI Mavic Air 2 bringt genau das mit, was ich persönlich bei der Mavic Air noch vermisst habe. Die lange Flugzeit, die tolle Kamera, 4K mit 60 FPS und die neuen Sensoren/Warnsysteme machen aus der DJI Mavic Air 2 eine fast perfekte Drohne. Sowohl Anfänger als auch fortgeschrittene Piloten werden mit dieser Drohne absolut ihren Spaß haben. Auf das Auswerten, Bearbeiten bzw. Verarbeiten der Footage kann man sich nach einem langen Flug wirklich freuen! Vor allem, wenn man bedenkt, dass man mit 2 Akkus auf über eine Stunde Flugzeit kommen kann. Alles in Allem denke ich, die DJI Mavic Air 2 kann den hohen Anforderungen, welche an sie gestellt werden, absolut gerecht werden.

Bewertung: 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*