BenQ LED ScreenBar – LED-Schreibtischlampe auf dem Monitor

BenQ LED ScreenBar
Preis



Amazon

Kostenloser Prime Versand

Das kennen sicherlich die meisten. Am Computertisch steht eine gewöhnliche Stehlampe die den Monitor blendet. Dafür gibt es eine schicke Lösung von BenQ. Die BenQ ScreenBar LED-Schreibtischlampe wird ganz einfach auf dem Monitor montiert und beleuchtet so den Schreibtisch perfekt, während der Monitor nicht geblendet wird.

Leichte Montage

Das anbringen der 0,53kg leichten BenQ ScreenBar ist sehr einfach.
Mit einem Gewichts-Clip kann man die Lampe innerhalb von einer Sekunde anbringen. Es sind keine Schrauben oder Klebestreifen notwendig.
Der Clip passt auf jeden Monitor mit einer Stärke von 0,4″ bis 1,2″ (1cm bis 3cm). Also auf allen gewöhnlichen Modernen Flachbild-Monitor.

Die BenQ ScreenBar passt auf gewöhnliche Moderne Monitore
Der spezielle Clip

Damit kann die Stehlampe entsorgt werden und man hat noch mehr Platz auf dem Schreibtisch.
Die LED-Schreibtischlampe wird ganz einfach über ein mitgelieferten USB-Kabel mit Strom versorgt. Das USB Kabel kann man z.B. am Computer oder am Monitor anstecken, falls dort ein USB Stecker vorhanden ist. 5V/1A sollten es aber sein. Am Computer oder am Monitor wird es aber sicherlich funktionieren. Steckt man es wie ich erstmal an einen Speicherlesegerät mit USB Ports an, so kann es sein, dass die Lampe nicht richtig funktioniert. Das merkt man daran, dass die Lampe die Helligkeit auf und abdreht und letztendlich ausschaltet.

Einfache Montierung
Einfache Montierung

Mit maximal 5 Watt verbraucht die Lampe übrigens nur sehr wenig Strom und das bei einer sehr guten Helligkeit!

Und tatsächlich erkenne ich an meinem Monitor keine Blendung durch die LED-Schreibtischlampe. Ich kann man aber vorstellen, dass bei einer glatten Schreibtisch Oberfläche eine Blendung entstehen kann, durch das Reflektieren des Tisches. Ich selber hab ein normalen Holztisch der auch leicht blendet, aber davon sieht man nichts am Monitor.

Video Review

Automatische und manuelle Helligkeit

Natürlich kann man die Helligkeit der BenQ ScreenBar manuell einstellen. Wer aber nicht ständig selber justieren möchte, kann auch die automatische Dimm Funktion nutzen. Dazu besitzt die BenQ LED ScreenBar einen integrierten Umgebungslichtsensor.

Die BenQ LED ScreenBar besitzt einen  integrierten Umgebungslichtsensor
Die BenQ LED ScreenBar besitzt einen integrierten Umgebungslichtsensor

Je nach Helligkeit des Raumes, stellt die Lampe also die passende Helligkeit ein. Natürlich ist man da von Mensch zu Mensch unterschiedlich wie Hell man es gerade haben möchte. Leider kann man den automatischen Dimmer auch nicht manuell einstellen. Wem es mit dem automatischen Dimmer zu hell oder zu dunkel ist, muss dann eben doch die Helligkeit manuell einstellen.

Auch wenn der Raum durch Tageslicht relativ Hell ist, schaltet sich die Lampe ein. Das soll vor allem für die Augen gut sein, sodass sie nicht zu schnell übermüden. Somit ist die BenQ LED ScreenBar sicherlich eine gute Investition in Büros wo man über 8h vor dem Monitor sitzt.

Ich selber bin mit der automatischen Helligkeit zufrieden und stelle die Helligkeit nicht selber ein. Dafür aber gerne die Farbtemperatur. Dazu unten aber mehr.

Per Knopfdruck zur automatischen Helligkeit
Per Knopfdruck zur automatischen Helligkeit

Die maximale Helligkeit beträgt bei einem Abstand von 45cm zentriert 1000 lux.

Automatische und manuelle Farbtemperatur

Auch die Farbtemperatur lässt sich von 2700K bis 6500k einstellen. Bei 2700K hat man ein angenehmes warmes (gelbliches) Licht.

Warmes, entspanntes Licht mit der BenQ LED ScreenBar
Warmes, entspanntes Licht mit der BenQ LED ScreenBar

Diese Farbtemperatur stellt man ein, wenn man eine entspannte Atmosphäre herstellen möchte. Es ist echt erstaunlich wie so ein Licht wirken kann. Tatsächlich fühlt man sich bei 2700K ruhiger und entspannter.
Möchte man dagegen intensiv arbeiten und sich voll konzentrieren, dann macht ein kälteres Licht Sinn. Die BenQ ScreenBar kann man dabei bis zu 6500K einstellen. Das erinnert dann eher an Tageslicht, also einem eher weißen Licht. Während ich z.B. hier schreibe, ist die Farbtemperatur eher kälter eingestellt.

Weißes, intensives Licht mit der BenQ LED ScreenBar
Weißes, intensives Licht mit der BenQ LED ScreenBar


Auch die Farbtemperatur wird scheinbar über den Umgebungslichtsensor eingestellt. Bisher stellt der automatische Modus bei mir eher ein kälteres Licht ein. Falls ich also ein wärmeres Licht haben möchte, muss ich dies manuell einstellen.

Verarbeitung/Qualität und Preis

Man muss zugeben, dass der Preis von 99€ recht hoch ist. Allerdings handelt es sich hierbei um ein Qualitätsprodukt von BenQ. Schon die Verarbeitung des Gehäuses aus Aluminium zeigt eben eine Top Qualität.

BenQ LED ScreenBar
Preis



Amazon

Kostenloser Prime Versand
Gehäuse aus Aluminium
Gehäuse aus Aluminium

Außerdem hat man eine lange Lebenzeit der Lampe zu erwarten. Die Lebensdauer der LEDs wird mit bis zu 50000 Stunden angegeben.

Ein Rechenbeispiel (ich übertreibe): Rechnet man 10h Laufzeit der Lampe pro Tag für ein ganzes Jahr (365 Tage), dann kommt man auf 3650 Stunden. Das bedeutet man kann damit rechnen, dass die Lampe locker 14 Jahre durchhält. Und eigentlich deutlich mehr, weil ich wohl mit der Laufzeit pro Jahr übertrieben habe :).
Also eine gute Investition.

Fazit

Ich war mir nicht sicher ob es Sinnvoll ist so eine Investition zu tätigen. Jetzt nachdem ich die Lampe schon einige Tage im Einsatz habe, möchte ich diese nicht mehr missen.
Gefühlt werden meine Augen tatsächlich nicht zu schnell Müde, ich kann eine entspannte Atmosphäre schaffen und mein Schreibtisch ist perfekt ausgeleuchtet, während der Monitor nicht geblendet wird. Ein schönes Produkt von BenQ!

Bewertung: 0
Share:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere

*