DVB-C / DVB-T auf Raspberry Pi oder Cubieboard


   

Aus einem mini Computer kann man relativ einfach ein DVB-C, DVB-T TV Recorder machen.

Was braucht man dazu?

Neben den Mini Computer benötigt man natürlich etwas wo man die Antenne oder das Kabel anstecken kann.
Für ein Raspberry Pi oder fürs Cubieboard eignet sich ein DVB-C/T USB Stick.
Ich selber habe 2 USB Sticks getestet. Ein DVB-C und DVB-T Stick
Folgenden DVB-C Stick auf Amazon kann ich ohne weiteres empfehlen (auf diesen kann man auch eine DVB-T und DVB-T2 Antenne anstecken).

DVB-T/T2/C Tuner für unverschlüsseltes digitales Antennen- und Kabelfernsehen (Elektronik)


List Price: EUR 64,23
New From: EUR 59,73 In Stock
Used from: EUR 58,22 In Stock

Treiber und Firmware sind auf halbwegs aktuellen Linux Kernels vorhanden. D.h. der USB Stick wird automatisch erkannt und man muss nichts weiteres machen.

Neben dem Stick benötigt man auch eine Software, die die Kanäle sucht, abspielen oder auch aufnehmen kann. Hierführ eignet sich am besten TVHeadend.
TVHeadend erkennt ein angestecktes DVB-C/T Gerät.
Wenn du ein Raspberry Pi + RaspBMC hast, dann ist TVHeadend schon installiert und muss nur noch bei den Services aktiviert werden

Bei mir zuhause läuft der Raspberry Pi nur als Recorder. Theoretisch kann man aber auch per Live TV und einen PVR Client TV über den Raspberry Pi schauen. Bei RaspBMC gibt es auch den passenden PVR TVHeadend Client unter den Add-Ons/PVR.
Von meinen Kabel Anschluss habe ich ein Kabel ganz normal am Fernseher angeschlossen und ein Kabel geht zum DVB-C USB Stick.
Damit von der heimischen Kabelbuchse 2 Geräte anschließen kann gibt ein Koaxial T-Adapter.

61Xfgo4MGnL._SL1500_10934194_789187591130212_32735129_n

Ein passendes Antennen Kabel kann man hier noch dazu kaufen.

TVHeadend

Hier zum ausführlichen Artikel zu TVHeadend